Nur nach genauer Information über die Energieeinsparung für die neuen Isolierfenster, kann ein Vermieter eine Mieterhöhung verlangen. Der Bundesgerichtshof hob ein Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth auf, im dem der Mieter eine Mieterhöhung von 32 Euro zahlen musste (Az. Vlll ZR 47/05).

Der Vermieter muss seinem Mieter den Wärmedurchgangskoeffizienten der alten und der neuen Fenster offen legen. Nur dann könne der Mieter vergleichen und den Spareffekt durch die neuen Isolierfenster beurteilen.