Fristen

Im Rahmen eines Mietvertrags gibt es verschiedene Fristen, die bei Vertragsänderungen, insbesondere bei Kündigung, zwingend einzuhalten sind. Ausnahmen hiervon sind nur möglich, wenn ein Grund vorliegt, der zur fristlosen Kündigung berechtigt.

Der Vermieter kann ein Mietverhältnis mit folgenden Fristen kündigen:
3 Monate, wenn das Mietverhältnis seit 5 Jahren besteht,
6 Monate, wenn das Mietverhältnis seit 8 Jahren besteht,
9 Monate, wenn das Mietverhältnis seit mehr als 8 Jahren besteht.

Die Kündigungsfrist für Mieter beträgt immer 3 Monate, unabhängig von der bisherigen Dauer des Mietverhältnisses. Einzige Ausnahme bildet die so genannte Individualvereinbarung in einem Mietvertrag, nicht aber die formularvertragliche Vereinbarung, diese ist unwirksam und ändert daher nichts an der gesetzlichen Kündigungsfrist. Es empfiehlt sich, den Mietvertrag vor der Unterzeichnung auf eine Individualvereinbarung zu überprüfen lassen.

Im Falle einer Mieterhöhung erklärt sich der Mieter damit automatisch einverstanden, wenn er die zweimonatige Überlegungsfrist kommentarlos verstreichen lässt. Ansonsten kann das Mietverhältnis innerhalb dieser Frist auch außerordentlich gekündigt werden.

Modernisierungsarbeiten müssen mindestens 3 Monate im Voraus vom Vermieter angekündigt werden. Dem Mieter steht dann ebenfalls die Möglichkeit der außerordentlichen Kündigung offen, insbesondere dann, wenn aus der Modernisierung eine Erhöhung des Mietpreises resultiert.