Verstoß gegen Konkurrenzschutzklausel bei Mietverträgen

Verstoß gegen Konkurrenzschutzklausel bei Mietverträgen

Verstößt ein Vermieter gegen eine mit dem Mieter getroffene Konkurrenzschutzklausel, so stellt dies keinen Mangel der Mangel der Mietsache im Sinne von § 536 As. 1 BGB dar (entgegen OLG Düsseldorf NZM 2001, 1033; KG, NZM 2007, 566; OLG Koblenz NZM 2008, 405). Der Mieter kann aber in diesem Fällen gemäß § 280 Abs. 1 BGB Schadensersatz gegenüber dem Vermieter geltend machen (OLG Dresden, Urteil vom 20.07.2010, Az.: 5 U 1286/09).

Beitrag bewerten