Klimaanlage I

Das Oberlandesgericht Naumburg entschied, dass ein Vermieter die Pflicht hat eine Klimaanlage einzubauen, sobald eine Gesundheitsgefährdung durch die Erhitzung der Räumlichkeiten entsteht. Dies gilt aber nicht wenn nur ein Teil des Mietobjektes von einer solch starken Überhitzung betroffen ist und für die Mieter Ausweichmöglichkeiten bestehen. (Oberlandesgericht Naumburg 9 U 82/01).

Ist es vertraglich vereinbart, können die Kosten für Klimaanlagen auf die Mieter umgelegt werden. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn die Wohnung nicht an die Klimaanlage angeschlossen ist. Die Mieter von gewerblich genutzten Mietobjekten können jedoch trotzdem zur Zahlung der Kosten aufgefordert werden, da sie vor solchen Klauseln in Mietverträgen nicht im gleichen Maße wie Endverbraucher geschützt sind.

Beitrag bewerten