Grundbuch

Das Grundbuch ist ein amtliches Register, das vom jeweils zuständigen Amtsgericht geführt wird. Es gibt Auskunft über die sämtliche, rechtlich relevanten Gegebenheiten, die mit einem Grundstück, egal ob bebaut oder unbebaut, in Zusammenhang stehen. Im Grundbuch ist z.B. der Eigentümer des Grundstücks oder des darauf stehenden Hauses aufgeführt sowie eventuell vorhandene Belastungen oder Grundpfandrechte Dritter, wie etwa Hypotheken.

Bei einem Grundstücksverkauf ist zwingend die Eintragung des Eigentümerwechsels im Grundbuch erforderlich. Sollte diese Formvorschrift missachtet werden, so wird der Verkauf unwirksam. Jeder Bürger, der ein berechtigtes Interesse nachweisen kann, darf das Grundbuch einsehen. Zu dieser Gruppe der berechtigt Interessierten gehören unter anderem auch Mieter. Der Blick ins Grundbuch ist mindestens dann zu empfehlen, wenn ein Eigentümerwechsel bevorsteht oder dieser von anderer Seite glaubhaft gemacht werden soll.

Der rechtlich verbindliche Ansprechpartner in Fragen, die z.B. mit dem bestehenden Mietverhältnis zu tun haben, ist und bleibt der Hauseigentümer bis zu dem Zeitpunkt, an dem im Grundbuch ein anderer Eigentümer genannt wird. Darüber hinaus gibt es für den Eigentümer noch die Möglichkeit, weitere Personen zu rechtlich verbindlichen Handlungen bezüglich des betreffenden Grundstücks zu bevollmächtigen.

Beitrag bewerten