Geräte- und Maschinenschutzverordnung

In der neuen Geräte- und Maschinenbauverordnung wird unter anderem geregelt, welche Gartengeräte zu welchen Zeiten benutzt werden. Die Geräte- und Maschinenschutzverordnung umfasst insgesamt 57 Geräte, die je nach Art und Lautstärke in verschiedene Klassen eingeteilt worden sind. Geräte mit mittlerer Lautstärke wie z.B. Rasenmäher dürfen demnach in besonders geschützten Gebieten (Kurort, Wohngebiet, in der Nähe von Krankenhäusern etc.) werktags nur in der Zeit zwischen 7 und 20 Uhr betrieben werden. Für sehr laute Geräte, z.B. Grastrimmer oder Laubsauger, schränkt die Geräte- und Maschinenschutzverordnung die Nutzung auf 9 – 13 Uhr und 15 – 17 Uhr ein. An Sonn- und Feiertagen ist die Nutung jeglicher Gartengeräte komplett untersagt. Den Gemeinden bleibt die Möglichkeit, die Nutzungsdauer einzelner Gartengeräte noch weiter einzuschränken. Bei Zuwiderhaltung werden drastische Bußgelder in Höhe von bis zu 50.000,00 € angedroht.

Beitrag bewerten