Gartenzaun

Gartenzaun muss ortsüblich sein. Ein an der Grundstücksgrenze errichteter Sichtschutz in Form eines Zauns oder einer Hecke muss den Bestimmungen des örtlichen Bebauungsplans bzw. der Gemeindesatzung entsprechen. In Fällen, in denen eine solche Regelung fehlt, ist bei der Errichtung der Einfriedung das bisher bestehende Ortsbild zu beachten.

Sollten sich in einem bestimmten Gebiet auch keine allgemeinen Aussagen über die ortsübliche Einfriedung von Grundstücken treffen lassen, so wird es kaum möglich sein, die Beseitigung eines subjektiv unschönen oder unpassend wirkenden Gartenzauns zu erwirken. Dabei spielt es dann auch keine Rolle, ob ähnliche Zäune oder Hecken im betreffenden Wohngebiet bereits vorhanden sind oder nicht. Das letzte Wort hat bei unklaren Verhältnissen der örtlich zuständige Gemeinderat.

Beitrag bewerten