Betriebskostenpauschale

Für die Pauschale hat man einen Wert, mit dem man die Bruttokaltmiete in die Nettokaltmiete umrechnen kann. Bei der Bruttokaltmiete sind die „kalten Betriebskosten“ (ohne Heizung und ohne Warmwasser) in der Miete beinhaltet. In der Nettokaltmiete sind auch keine „kalten Betriebskosten“ enthalten. Seit 26.10.2005 wird die Nettokaltmiete durch die tatsächlich zuvor entstandenen Betriebskosten für die Wohnung ermittelt. Das hat der Bundesgerichtshof (Aktenzeichen VIII ZR 41/05) beschlossen. Deshalb ist der Berliner Mietspiegel mit den Betriebskostenpauschalen seit 2007 auch nicht mehr einsehbar.

Bis 2005 wurden die Nettokaltmieten durch Bildung der Summe der örtlichen Durchschnittswerte bestimmt. Zuvor, bis 1996 wurden im Mietspiegel von Westberlin die Bruttokaltmieten durchschnittlich vom Ort veröffentlicht. Durch den Abzug der Betriebskostenpauschale von diesen Werten erhielt man die Nettokaltmiete.

Beitrag bewerten