Bedürftige Eltern dürfen als Dauergäste aufgenommen werden

Laut einem Grundsatzurteil des Bayrischen Obersten Landgerichts dürfen hilfsbedürftige Eltern auch ohne Zustimmung des Vermieters in den angemieteten Räumlichkeiten untergebracht werden. Einzige Voraussetzung ist, dass die Wohnung über eine ausreichende Größe verfügt. Eine Vermieterin wollte einem Ehepaar den Einzug der Eltern der Frau verbieten und wollte ihren Anspruch gerichtlich durchsetzen. Die Münchner Richter entschieden jedoch im Sinne der Mieter und begründeten ihr Urteil wie folgt: Das Miethaus sei mit einer Wohnfläche von 140 m² groß genug für vier Personen.

Dem Argument, die Aufnahme von Eltern als Dauergäste sei grundsätzlich nicht gestattet, hielten die Richter entgegen, dass hier die Hilfsbedürftigkeit der Eltern im Vordergrund stünde. Daher sei der Einzug der Eltern von der Klägerin zu akzeptieren.

Beitrag bewerten