Angehörige von Mietern

Das Wort „Angehörige“ ist im Gesetzestext nicht einheitlich geklärt. Feste Lebensgemeinschaften durch Ehe und Familie leben dauerhaft zusammen. Bei Lebensgemeinschaften geht man von einer dauerhaften Führung des Haushaltes aus. Unter Angehörige des Haushaltes versteht man Leute, die dauerhaft in der Wohnung leben (Pflegekinder). Familienangehörige, wie Eltern, Kinder, Geschwister und Verschwägerte zählen zur Rechtssprechung. Als Mieter darf man die nächsten Familienangehörigen (Kinder) in der Wohnung aufnehmen. Auch Lebenspartner darf man aufnehmen, laut BGH Entscheidung (BGH Urteil vom 05.11.2003 – VIII ZR 371/02) muss der Vermieter das aber erlauben. Es handelt sich hier um ein „berechtigtes Interesse“. Weigert sich aber der Vermieter, kann das Belangen durch einen Gerichtsbeschluss zugestimmt werden. Im Falle des Ablebens des Mieters, übernehmen die Familienangehörigen die Pflichten des Mieters.

Beitrag bewerten